Neuigkeiten



Bildergalerie online
Die Impressionen vom Building-Award 2019 sind online!



Neubau der Kernser Edelpilze GmbH gewinnt Building-Award 2019
Die Jury des Building-Awards 2019 unter der Leitung der ETH Zürich-Rektorin Sarah M. Springman sorgte für eine Überraschung: Nicht etwa...



21 Projekte nominiert
Die Jury des Building-Awards hat 21 Projekte für die dritte Ausgabe nominiert.

Das Gedeihen von Edelpilzen hat viel mit Ingenieurskunst zu tun




 
Die Jury des Building-Awards 2019 unter der Leitung der ETH Zürich-Rektorin Sarah M. Springman sorgte für eine Überraschung: Nicht etwa Kategoriensieger wie das international bekannte NEST in Dübendorf, der Seetalplatz in Emmenbrücke oder ein innovatives Nachwuchsprojekt wurden als Gesamtsieger geehrt, sondern das Team der EBP Schweiz AG, Zürich, mit dem Neubau für die Kernser Edelpilze GmbH. „Mit dem diesjährigen Gesamtsieger setzt die Jury ein starkes Zeichen in der Ingenieur- und Baubranche. Es ist nicht ausschliesslich das Grosse, das Komplexe oder Bauten mit starker architektonischer Wirkung, welche Spitzenleistungen der Schweizer Ingenieurskunst ausmachen. Ingenieurinnen und Ingenieure entwickeln sich in vielen Fällen dann zu wahren Meistern, wenn sie im Detail arbeiten und sie zu einem grossen Ganzen formen“, lobte Urs von Arx, Initiant des Building-Awards und Präsident der federführenden Stiftung bilding den Entscheid der Jury für den Gesamtsieger. Insgesamt wurden Preise in sechs Kategorien vergeben. Darunter sind zwei Projekte, welche explizit die jungen Berufsleute und die Nachwuchsförderung im Bereich Technik in den Mittelpunkt stellen.
Die 17-köpfige unabhängige Fachjury unter der Leitung von Sarah M. Springman, Rektorin der ETH Zürich, vergab in sechs Kategorien je einen Building-Award für herausragende und innovative Ingenieurleistungen am Bau. Das sind die diesjährigen Gewinner mit ihren Projekten:
 
  • Dr. Lüchinger+Meyer Bauingenieure AG, Zürich: Schlotterbeck Areal, Zürich
    (Kategorie 1 Hochbau)
  • Emch+Berger WSB AG, Emmenbrücke / SNZ Ingenieure und Planer AG, Zürich / Bänziger Partner AG, Zürich: Seetalplatz Emmenbrücke
    (Kategorie 2 Infrastrukturbau)
  • EBP Schweiz AG, Zürich: Neubau Kernser Edelpilze GmbH
    (Kategorie 3 Energie- und Gebäudetechnik, Gesamtsieger)
  • Empa / Eawag: NEST – Gemeinsam an der Zukunft bauen, Dübendorf
    (Kategorie 4 Forschung und Entwicklung)
  • Emch+Berger AG Bern, Marc-André Berchtold, Spiez: Gletschersandbrücke, Grindelwald
    (Kategorie 5 Young Professionals)
  • Verein Explore-it, Leuk-Stadt / Schulen Schönenwerd: Explore-it an den Schulen Schönenwerd
    (Kategorie 6 Nachwuchsförderung im Bereich Technik)
 

Erstmals einen Sonderpreis verliehen

Erstmals hat die Jury des Building-Awards einen Sonderpreis verliehen. Dieser geht an Conzett Bronzini Partner AG, Chur, mit ihrem Projekt zur Erdbebenertüchtigung eines neuen Berufsbildungszentrums in Kathmandu / Nepal. Realisiert hat das Projekt die Hilfsorganisation ROKPA International. In Zusammenarbeit mit den lokalen Planern konnte die Conzett Bronzini Partner AG unter der Teamleitung von Gianfranco Bronzini die lokal typischen Rahmentragwerke aus Stahlbeton mit Mauerwerksausfachungen massgebend verbessern.

Alle Siegerprojekte werden hier vorgestellt.

Zur Medienmitteilung.
 

Impressionen

Impressionen Building-Award 2019

ansehen